Hefe-Infektion Symptome, Ursachen und Behandlung

Von: Women's Care Florida Staff

Hefeinfektionen sind ein unangenehm häufiges Problem für Frauen. Betroffen sind drei von vier. Die meisten Frauen leiden mindestens zweimal in ihrem Leben unter Juckreiz und Ausfluss von Hefeinfektionssymptomen aus Gründen, die wahrscheinlich außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses häufige Problem zu erfahren.

Häufige Hefeinfektionssymptome

Symptome von Hefeinfektionen können Ihren Lebensstil verkrampfen. Sie können von Fall zu Fall unterschiedlich sein, aber häufige Anzeichen sind:

  • Juckreiz und Reizung um Ihre Vagina und Vulva
  • Ein brennendes Gefühl beim Sex oder wenn Sie die Toilette benutzen
  • Rötung oder Schwellung in Ihrer Vagina und Vulva
  • Schmerzen oder Schmerzen in Ihrer Vagina
  • Viel wässriger Ausfluss oder dicker, weißer Ausfluss, der wie Hüttenkäse aussieht

Hefe-Infektion verursacht

In Ihrer Vagina leben Bakterien und Pilze auf natürliche Weise. Meistens bleiben sie im Gleichgewicht und verursachen keine Probleme. Manchmal verursachen jedoch zu viele Pilze oder zu wenige Bakterien eine Hefeinfektion. Darüber hinaus können viele Faktoren ein Ungleichgewicht von Bakterien und Pilzen in Ihrer Vagina verursachen. Diese schließen ein:

  • Der Einsatz von Antibiotika
  • Unkontrollierter Diabetes
  • Schlechte Essgewohnheiten
  • Stress
  • Mangel an Schlaf
  • Tragen Sie enge oder feuchte Kleidung, Unterwäsche oder Badeanzüge
  • Schwangerschaft
  • Antibabypillen
  • Ein geschwächtes Immunsystem

Wie Hefeinfektionen diagnostiziert werden

Um eine Hefeinfektion zu diagnostizieren, wird Ihr Gynäkologe Ihnen einige Fragen stellen und eine Beckenuntersuchung durchführen. Ihr Arzt kann eine Probe Ihres Vaginalausflusses mit einem Tupfer entnehmen, um sie im Labor zu testen. Diese Labortests können feststellen, welche Art von Pilz Ihre Hefeinfektion verursacht. Die Bestimmung der Art des Pilzes kann Ihnen helfen, eine effektivere Behandlung zu erhalten.

Behandlung von Hefeinfektionen

Glücklicherweise sind die meisten Hefeinfektionen leicht zu behandeln. Um die Infektion loszuwerden, müssen Sie möglicherweise nur eine Pille einnehmen, um die Infektion loszuwerden. Sie können auch rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente wie Antimykotika, Tabletten oder Zäpfchen verwenden.

Wir empfehlen, vor dem Kauf der rezeptfreien Produkte die Diagnose einer Hefeinfektion von Ihrem Arzt zu erhalten. Hefeinfektionssymptome können den Symptomen einer bakteriellen Vaginose ähnlich sein. Die Verwendung eines Antimykotikums bei bakterieller Vaginose kann Ihre Infektion verschlimmern.

Schwere Hefeinfektionen oder wiederkehrende Hefeinfektionen erfordern möglicherweise mehr Pillen oder eine längere Behandlung mit Antimykotika-Cremes. Schließlich kann Ihr Arzt Ihnen helfen, festzustellen, welche Behandlung für Sie richtig ist.

Hefe-Infektion Prävention

Wenn Sie wiederkehrende Hefeinfektionen haben, können Sie versuchen, diese mit Kondomen zu verhindern. Möglicherweise bekommen Sie immer wieder eine Hefeinfektion von Ihrem Partner, oder Sperma kann das Gleichgewicht Ihrer Vagina beeinträchtigen.

Schützen Sie auch Ihre Vaginalgesundheit, indem Sie lose Baumwollunterwäsche tragen, Strumpfhosen vermeiden und sich von sehr heißen Bädern oder Whirlpools fernhalten. Sie sollten Antibiotika auch nur bei Bedarf verwenden. Antibiotika können die Bakterien in Ihrer Vagina abtöten, die Sie für ein gesundes Gleichgewicht benötigen.

Benötigen Sie Hilfe bei der Vorbeugung oder Behandlung einer Hefeinfektion? Wenden Sie sich an Women's Care Florida, um Hilfe bei der Verbesserung Ihrer gynäkologischen Gesundheit zu erhalten. Sie können Hier finden Sie einen Arzt.

Hinterlasse einen Kommentar